Labels

10 Gebote 2. Vatikanisches Konzil Abtreibung Advent Adventskalender Adventsmusik Afrika Apostel Aschermittwoch Barmherzigkeit Bekenner Berufung Berufungen Beziehung zu Gott Bibel Bischof Blogger China Christ sein Christentum Christkind christliche Ehe christliche Filme christliches Leben Dank Das Weihnachtsgeheimnis Devotionalien Dreieinigkeit. Einheit der Christen Emmanuel Engel Erna Stieglitz Erziehung Eucharistische Anbetung Europa Evangelist Exerzitien Familie Fasching Fasten Fastenzeit Fatima Feste im Kirchenjahr Flüchtlinge Frauen Fremde Frieden Frühling Für Priester und Ordensleute beten Ganzhingabe Gast im Kloster Gebet Gemeinschaft Gerechtigkeit Geschichte für Kinder Glaube Gleichnis Gleitschirmfliegen Gott Gottes Wille Gottesmutter Maria Grenzen Heilig sein Heilige Heilige Messe Heiliger Geist Immanuel Impressum in eigener Sache Ja-Sagen Jahr der Barmherzigkeit Jesus Christus. John Bunyan Jostein Gaarder Jünger-Sein Jungfrauenweihe Katechismus Kinder Kirche Kirchenjahr Kirchenjahr; Gottesmutter Maria Kleidung Kloster Klosterleben kochen Kreuz Kreuzweg Leben Leben für Gott Leib Christi Liebe Lieder zur Weihnachtszeit Links Lob Luzifer Mann Maria Marias kleiner Esel Märtyrer Martyrium Mission Mönch Musical Musik Neujahr O-Antiphonen Opus Dei Ordensleute Ostern Osterzeit Papst Partnersuche Patrone persönlicher Glaube Pfingsten Politik Prophet Sakramente Sakramete Schuld Sünde Vergebung Versöhnung Vertrauen Verzicht Weihnachten Werbung Werke der Barmherzigkeit wie kann ich Kommentare abgeben Witwenweihe Wunder Zu Bibeltexten

Mittwoch, 1. Juli 2020

Maria Heimsuchung



Morgen, am 02. Juli feiern wir das Fest "Maria Heimsuchung".
Bei dem Wort Heimsuchung denken die meisten heutzutage an etwas Negatives. Selbst bei den Synonymen sind nur negative Bedeutungen zu finden. - Das ist traurig und schade. 
In der Bibel wird der Begriff sowohl negativ, als auch positiv verwendet.

Zu dem Gedenktag selbst lasse ich den ehemaligen Pfarrer Johannes Kreier, jetzt  der orthodoxe Mönch Makarius.



Mittwoch, 24. Juni 2020

Gebetsanliegen für Juli


Gebetstag um geistliche Berufungen am 02. Juli:
Wir bitten um die Entfaltung christlichen Lebens aus Taufe und Firmung.

Gebetsanliegen des Papstes:
Wir beten dafür, dass die Familien unserer Tage mit Liebe, Respekt und Rat begleitet werden.

Mittwoch, 17. Juni 2020

Was uns ein Kartenspiel sagen kann








Wie? Karten können etwa über den Glauben sagen?
Zumindest, wer auf dieser Seite landet, könnte jetzt so denken.

Nun ja, auch für mich sind Karten zum Spielen da. Ich denke normalerweise an nichts anderes. 
Aber: Könnte es nicht auch bei frommen Personen manchmal so sein, dass sie bei den Zahlen der Karten spontan daran denken, was diese biblisch gesehen aussagen? - Und das kann je nach Spiel verschieden sein. Ob  Spiel nur mit Zahlen ist, die z. B. von 1-20 gehen (Es gibt auch welche von 1-12), oder ob da auch Bube, Dame, König Ass dabei sind 
Und es gibt viele Zahlen, die eine biblische Bedeutung haben. Einfach mal selbst überlegen. Hier dazu auch noch ein Lied: 






Mittwoch, 10. Juni 2020

Fronleichnam

©Gabriele Rasenberger


Fronleichnam- Nein, es hat nichts mit einer Leiche zu tun, auch wenn es vielleicht manche denken. Doch was ist es dann?
Wie ich zufällig mitbekommen konnte, ist nicht mal allen bewusst, dass es ein Feiertag ist. Dabei findet an dem Tage normalerweise eine Demo für und mit Jesus statt.
Doch was ist es denn genau? Diesmal lasse ich andere erklären, zum Teil ganz einfach:

Hier für Kinder erklärt: 

Und hier nochmals einfach erklärt (nur der erste Teil, da die Lesungen dieses Jahr andere sind)





Mittwoch, 3. Juni 2020

Schön ohne Aber


Ein Film für Frauen, für die Mehrzahl der Frauen mit einem Aha-Effekt.
Und gleich zu Beginn drei Frauen die kurz ansprechen, was sie an ihrem Körper nicht mögen.
„Was wird von einem weiblichen Wesen erwartet und was wird von einem männlichen Wesen erwartet?“ – Das merkt Eva-Maria Admiral in ihrem Leben sehr bald. Es sind die Sprüche, die wir Frauen oft hören. Hier nennt Admiral auch jemanden, der ihr etwas sehr Negatives gesagt hat. – Sie fängt an, sich zu zerstören.

Sie ist nicht die einzige, die sich nicht annehmen kann. Es gibt Zeugnisse von Frauen, die darüber sprechen, warum sie ihren Körper nicht annehmen konnten. Sie sprechen auch darüber, wie der Glaube geholfen hat, denn „der Schöpfer hat’s gut gemacht“, wie Nina Krämer zum Beispiel sagt. „Gott findet, dass ich schön bin“, meint Yvonne Moules. Und sie gibt einen sehr wichtigen Satz für alle mit auf den Weg: „Wahre Schönheit kommt von innen heraus!“ Ulrike Parnreiter-Fingerl gibt weiter: „Mit Gottvertrauen, ich möchte heil werden… kommt der Weg auf mich zu. Das ist meine zu tiefste Erfahrung, dass wir zutiefst geführt und geleitet sind… Heute ist mir bewusst, dass die göttliche Führung immer und überall ist“

Eva-Maria Admiral gibt in fünf Lektionen theoretische und praktische Tipps, was man alles ändern kann um sich anzunehmen, so wie man ist. Manches ist Theorie und müsste anders vertieft werden, zum Beispiel durch das weiterführende Buch. Sie erklärt es in einer einfachen Sprache, die auch Laien verstehen. (Während Eva-Maria Admiral davon spricht, dass etwas antrainiert wurde, würde ich wahrscheinlich von konditioniertem Verhalten schreiben, so dass manche erst mal suchen müssten, was das heißt)
Sie gibt auch Beispiele. So am Thema Schokolade. Und wenn man ehrlich ist: Fast jeder nascht doch Schokolade oder was anderes Süßes immer wieder zwischendurch. Doch was macht das mit jemand, wenn man bewusst länger Zeit verzichtet? Die Antwort wird gegeben.
Eva-Maria Admiral geht kurz auf Viktor Frankl ein, der die Logotherapie erfunden hat. (Ich hatte mal bei seiner bekanntesten Schülerin – Elisabeth Lukas – eine Fortbildung. Daher: Der Ansatz der Logotherapie ist wirklich klasse.) Eva- Maria Admiral bringt dies mit Aussagen von Paulus in Verbindung.

Bei einigen praktischen Anregungen  habe ich mitgemacht und gemerkt, dass es wirklich funktioniert. Eine Übung kannte ich auch schon,  nämlich den „Body-Scan“. Den habe ich schon öfters gemacht, auch schon mal Anleitung dazu gegeben. Man spürt hier seinen ganzen Körper.

Zum Schluss schreibt Eva-Maria-Admiral einen Brief an ihren Körper. Lohnt sich hinzuhören, ob man selbst alles schon bejahen kann. Schließlich, nach dem Abspann, noch als Bonus einen Brief, an sein jüngeres Ich.

Es lohnt sich auf alle Fälle diese DVD zu sehen, aufmerksam zu sehen. Nicht nur für betroffene Frauen, sondern auch für Geschwister, Eltern, Verwandte…. die vielleicht manchmal unbedacht einen negativen Satz über den Körper einer Frau sagen.
Und gerade Jugendliche, die anfangen sich mit ihrem Körper auseinanderzusetzen, sollten aus dem Inhalt Kraft schöpfen.

Auf das Buch, welches weiterführt wird hingewiesen.  Schon sehr früh dachte ich mir, dass es eine gute Vertiefung ist, um das Gehörte nochmals selbst nachzulesen, zu vertiefen.


Freigegeben isr die DVD ab 6 Jahren. Doch dies halte ich für zu jung. Ich denke, dass es ab dem Jugendalter einsetzbar ist.

 Für 14,99 € ist die DVD hier zu erhalten, das weiterführende  Buch gibt es für19.99 € hier.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Hänssler- Verlag und auf Anregung von Eva-Maria Admiral (vielen Dank dafür)

Mittwoch, 20. Mai 2020

Scherben im Glanz der Ewigkeit



 Eine zufriedene Frau, die wohl in der Tram sitzt, ist zu Beginn des Filmes zu sehen.  Es ist zu merken: Sie ist nicht einfach „nur“ zufrieden“, sie strahlt von innen heraus. Es handelt sich um Eva-Maria Admiral. In elf Akten erzählt sie in diesem Film Stationen aus ihrem Leben. Ein Leben, dass von ihrem Glauben spricht. Und fast nichts davon ist auf Wikipedia zu lesen.

 

Zunächst einmal hat sie mitbekommen, dass Gott wahrscheinlich ein böser Gott ist. Im Internat, welches Ordensschwestern führten, wurde ihr viel Leid angetan. Diese Schwestern waren die einzigen Bezugsperson, und sie „hat für mich schon Gott repräsentiert“, so  Eva-Maria Admiral. Für sie waren diese Schwestern irgendwann die Stimme Gottes. Somit lernt sie, dass Gott wahrscheinlich böse ist.

In der Familie/Mit der Familie hat sie (auch)  Schwierigkeiten, daher ist hier auch niemand da der Gottes Liebe zeigen könnte. Und dann kommt eine Freundin an, die von Jesus als bestem Freund erzählt. „In dem Moment ist bei mir die Lade runter gegangen“, so Admiral. – Das ist nach der Vorerfahrung auch verständlich. Sie will nichts mehr mit Gott und Glaube zu tun haben.

Eine Sehnsucht ist jedoch weiterhin da. Und Gott berührt sie mit Seiner Anwesenheit. Wie es ihr damit geht, erzählt sie in dieser Doku.

Sie übergibt ihr Leben Jesus Christus, spürt die Erlösung. „Ich  habe plötzlich gespürt, ich habe einen Erlöser“.

Und mit diesem Erlöser, der für sie da ist, kann sie so manches tragen, ja ertragen.

Eva-Maria Admiral hat vieles mitgemacht, bei dem man sich fragen mag: Wo nimmt sie dann ihre Kraft und Zufriedenheit her? Das muss doch belasten? Es ist der Glaube.

Und noch etwas zeigt dieses tolle Zeugnis: Erfahrungen, die viele ansprechen können, Erfahrungen, bei denen man mitbekommt: „Ich bin nicht alleine! Da ist noch jemand, dem es so ergangenen ist, da ist noch jemand, der so eine Antwort bekommen hat, noch jemand, der so verletzt wurde…“

Auch mir ging es bei einer Episode so, dass ich mich wiederfand, dachte: „Wow, genau so  trifft es auch für mich zu!“

 

Ein Beispiel von denen, die gezeigt werden, möchte ich aufführen: Eva-Maria Admiral hatte Fehlgeburten. Sie erzählt, wie der Arzt nach der ersten Fehlgeburt reagiert hat.

Für diejenigen, die das für übertrieben halten, weil sie es nicht kennen: Es ist nicht übertrieben! Ich habe selbst eine Bekannte, die vom Arzt zu hören bekam: „Wir haben den Zellstoff entfernt“ – Und als ob es nicht schlimmer kommen könnte auch noch „Was wollen Sie denn, sie haben doch schon drei Kinder!“

 

Eine Lebensbeschreibung die zeigt, dass Gott die Kraft gibt, durch Schwierigkeiten hindurchzugehen. Er geht mit.

Anbei liegt das Heft „Szenenwechsel“. Unbedingt auch durchlesen. Ob vor oder nach dem Film soll jeder für sich spüren. Ich selbst habe es nach dem Film gelesen und es war gut so. Dann kam aber der Gedanke: „Und unter diesem Gesichtspunkt schaue ich mir die Doku jetzt nochmals ganz bewusst an, höre gut zu.“

 

Eine authentische, ehrliche Lebensbeschreibung. Und es ist zu spüren, dass es der Glaube ist, der Kraft gibt.

 

Den Epilog sollte jeder auf sich wirken lassen! Einfach denken, man selbst würde diese Worte sprechen (und da wo es nicht ganz passt, einfach ändern) Vielleicht auch mehrere Tage hintereinander diesen Epilog abspielen und wirken lassen.

 

Es lohnt sich für jeden diese DVD zu sehen. Doch sollte man gut auf sich achten, vielleicht in Abschnitten sehen, wenn etwas zu sehr berührt. Ich kann diese DVD nur empfehlen. – Und danke gleichzeitig Eva-Maria Admiral für den Vorschlag, diese vorzustellen.

 

Freigegeben ist die DVD ohne Altersbeschränkung. Doch eine gewisse Lebenserfahrung gehört dazu, um es zu sehen. Empfohlen wird ab 8 Jahre, doch dies halte ich für zu jung.

 

Für  9,95 € ist die DVD hier zu bekommen.

 

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Hänssler-Verlag


Mittwoch, 13. Mai 2020

Servatius von Tongern (Eisheiliger)

©Gabriele Rasenberger


Servatius, oder, wie er auch ausgesprochen wird Servaz, dürfte wohl fast jedem was sagen. Zumindest der Name. Denn er gehört zu den drei( mit Sophie vier)Eisheiligen.

Doch wer war dieser Heilige?
Es heißt, er stammt von der Heiligen Sippe ab. Demnach war er wohl der Enkel von Annas Schwester (Anna = Mutter von Maria)

* Anfang des 4. Jahrhunderts in Armenien (?)
† 13. Mai 384 (?) in Maastricht in den Niederlanden

Viel weiß man nicht über ihn, wohl aber, dass er bei mehreren  Konzilien und Synoden anwesend war. Seine Unterschrift bezeugt dies. Zudem war er ein Gegner des Arianismus.

Es heißt, dass während  und bald nach seinem Leben mehrere Wunder geschehen seien. Doch diese sind viele Jahrhunderte später aufgeschrieben worden,  daher ist nicht klar, was denn wirklich wahr ist. Am wahrscheinlichsten noch ein Schneewunder an seinem Grab,  denn dieses wird relativ früh überliefet.

Sein Grab ist in Maastrich, darüber ist eine Kirche gebaut. Alle sieben Jahre gibt es hierher eine große Wallfahrt, an der immer viele Menschen teilnehmen (Die letzte große Wallfahrt war im Jahre 2018; es war die 55. Wallfahrt.)

Servatius unter anderem als Patron gegen Frost.


Mittwoch, 6. Mai 2020

Leiden der ganzen Welt... - aktuell

Quelle: Fotolia

Die Corona-Pandemie hat uns alle getroffen. Immer noch gibt es Einschränkungen und zwar auf der ganzen Welt. Letztens konnte ich mitbekommen, dass Heilige Messen auch aus Brasilien gesteamt werden. Es geht also allen gleich. Immer noch schmerzt es viele, dass es keine öffentlichen Gottesdienste gibt, besonders die Heilige Messe wird von vielen vermisst.
Im Neuen Testament habe ich letzten einen Satz gelesen, den ich absolut aktuell fand, der mich ermutigt hat. Es heißt hier: 
Wisst, dass euer Brüder und Schwestern in der Welt die gleichen Leiden ertragen. Der Gott aller Gnade aber, der euch in Christus zu seiner ewigen Herrlichkeit berufen hat, wird euch, die ihr kurze Zeit leiden müsst, wieder aufrichten, stärken, kräftigen und auf festen Grund stellen. (1. Petr, 9+10, Einheitsübersetzung).

Diesen Satz wollte ich einfach weitergeben, zum Aufbau. Wer die Stelle auch in anderen Übersetzungen sehen möchte, kann hier nachsehen.

Ich wünsche uns allen jetzt, dass wir uns mit diesem Satz gegenseitig aufbauen.



Mittwoch, 29. April 2020

Gebetsanliegen für Mai


Gebetsanliegen für geistliche Berufungen
am 30. April für Mai:
Wir bitten um junge Menschen, die sich von Christus rufen lassen.







Gebetsanliegen des Papstes: 
Wir beten dafür, dass die Diakone durch ihren treuen Dienst und ihr Wort an den Armen ein inspirierendes Zeichen für die ganze Kirche sind

Weitere Anliegen:
03. Mai: Weltgebetstag für  geistliche Berufungen Leitwort: "Ich bin die Tür"
24. Mai: Gebetstag für die Kirche in China